Schwangerschaft, Baby, KleinKind

Beziehung zwischen Vater und Kind stärken – So funktioniert’s!

Beziehung zwischen Vater und Kind stärken
Beziehung zwischen Vater und Kind stärken – So funktioniert’s!

Vielen Müttern fällt es nicht schwer, eine enge Bindung zu ihrem Kind aufzubauen. Immerhin tragen sie ihren Nachwuchs neun Monate lang im Bauch (mehr zum Thema Schwangerschaft) unter ihrem Herzen und fühlen jede einzelne Bewegung. Durch das Stillen wird die Beziehung noch einmal zusätzlich gestärkt. Zahlreichen Vätern fällt es im Gegenzug schon schwerer, eine ähnlich intensive Beziehung zu ihrem Kind aufzubauen. Die Rede ist vom Bonding.

Viele Väter zweifeln an der guten Beziehung zum Kind

Viele Väter fühlen sich verunsichert. Sie stellen sich die Frage, ob sie überhaupt gebraucht werden und sie das Kind genauso liebt wie die Mutter.

In der Tat kann die Beziehung zwischen Vater und Kind genauso intensiv wie die vom Nachwusch zur Mutter sein.

Dafür sorgt bereits der Körper. Schließlich wird das körpereigene Hormon Oxytocin aktiviert, das bei beiden Elternteilen eine bedingungslose Liebe zu Töchtern und Söhnen ermöglicht.

Regelmäßiger Körperkontakt als Schlüssel zum Glück

Doch wie jede Beziehung bauen die Verhältnisse auf viel Engagement und Arbeit auf. Ein positives Verhältnis zwischen Vater und Kind beginnt schon mit der Geburt. So sollte das Baby nicht nur der Mutter, sondern auch dem Vater auf die Brust gelegt werden. Grundsätzlich ist regelmäßiger Körperkontakt schließlich unerlässlich, um eine innige Beziehung aufzubauen. In diesem Zusammenhang betonen Bindungsforscher, dass die Väter als zeitliche, emotionale und physische Ansprechpartner für ihre Kinder agieren sollten.
Ihre Aufgabe ist es, regelmäßig die Rolle des Trösters zu übernehmen. Durch diese Funktion stärkt sich das Vertrauen zwischen Vater und Kind. Zugleich vermittelt dieses Verhalten Geborgenheit und Sicherheit.

Regelmäßiger Körperkontakt zwischen Vater und Kind
Grundsätzlich ist regelmäßiger Körperkontakt unerlässlich, um eine innige Beziehung aufzubauen

Beziehungen pflegen: Qualität ist wichtiger als Quantität

Zudem tragen kleine Zuwendungen wie das abendliche Vorlesen von Geschichten oder ein gemeinsames Bad dazu bei, die Beziehung zwischen Eltern und Kindern zu stärken. Zugleich sollten Eltern darauf achten, regelmäßig die Bedürfnisse des Nachwuchses zu stillen. Dies geschieht beispielsweise, indem die Kinder gefüttert oder deren Windeln gewechselt werden.

Ein wichtiger Tipp für alle Väter: Die Qualität der gemeinsamen Zeit ist wichtiger als die Quantität.

Auch wenn die Väter tagsüber ihrer beruflichen Tätigkeit nachgehen, ist es problemlos möglich, zum eigenen Nachwuchs eine intensive Verbindung herzustellen.

Abendliche Rituale pflegen

Es ist ein wichtiger Schritt in die richtige Richtung, wenn abendliche Rituale gepflegt werden oder Väter in Stresssituationen einfach für ihre Kinder da sind. Die Beziehung zwischen Vater und Kind thematisiert ebenfalls die Initiative „Stark ins Leben“. Diese Initiative hat es sich zur Aufgabe gemacht, junge Väter beim Aufbau einer Bindung zu ihren Töchtern und Söhnen zu unterstützen.