Schwangerschaft, Baby, KleinKind

So misst man Fieber beim Baby richtig

?

So misst man Fieber beim Baby richtig
So misst man Fieber beim Baby richtig
?

Es kann sehr besorgniserregend sein, mitten in der Nacht mit einem weinenden Baby aufzuwachen und zu realisieren, dass es gerötet ist oder sich warm anfühlt. Natürlich kann sich Fieber auch tagsüber entwickeln und ist normalerweise ein Zeichen dafür, dass das Immunsystem eine Krankheit oder Infektion bekämpft.

Das Beste, was Sie tun können, ist, vorbereitet zu sein. Auch wenn man den Temperaturunterschied oft schon alleine durch Berührung spüren kann, ist das keine sichere Methode zum Fiebermessen. Wenn die Vermutung naheliegt, sollte ein Thermometer in der Nähe sein.

Wie misst man Fieber beim Baby richtig?

Gerade für Babys ist es von Vorteil, wenn das Fiebermessen schnell geht und mit möglichst wenig Aufwand verbunden ist. Zunächst einmal ist die Wahl des Thermometers entscheidend – auch für den Ort der Temperaturmessung. Achten Sie vor allem darauf kein Quecksilberthermometer zu benutzen. Auch wenn viele das vielleicht noch aus der eigenen Kindheit kennen, wird heutzutage davon dringend abgeraten. Die heute bekannten digitalen Thermometer nutzen elektronische Wärmesensoren zur Erfassung der Körpertemperatur. Sie können rektal, oral oder in der Achselhöhle eingesetzt werden.

Trommelfellthermometer (Ohren) verwenden einen Infrarot-Scanner, um die Temperatur im Gehörgang zu messen. Doch durch Ohrenschmalz oder zu kleine Gehörgänge und ungeeignete Stellen kann die Genauigkeit beeinträchtigt werden. Ohrthermometer weichen um bis zu 0,3 Grad ab, arbeiten aber sehr schnell.

Auch Thermometer der Schläfenarterie verwenden einen Infrarot-Scanner, um Fieber an der Stirn zu messen. Diese Art von Thermometer kann auch während des Schlafens verwendet werden.




optimale Ergebnisse bei Babys und Kleinkindern bis 3 Jahre

Bei Säuglingen eignet sich am besten ein batteriebetriebenes digitales Thermometer (Kontaktthermometer). Für die optimalen Ergebnisse bei Babys und Kleinkindern bis 3 Jahren empfiehlt es sich, die Temperatur im Rektum zu messen. Dazu wird ein Thermometer in den Anus des Babys eingesetzt. Legen Sie das Baby dafür auf Ihrem Schoß oder einer anderen Unterlage auf den Bauch und halten es mit Ihrer Hand auf dem unteren Rücken an Ort und Stelle. Alternativ können Sie das Baby auch auf den Rücken legen und die Oberschenkel anheben. Cremen Sie die Spitze leicht ein (z. B. mit Vaseline) und führen das Thermometer behutsam ca. 2 cm tief in den Po ein. Achten Sie auf die sanfte Vorgehensweise und drücken Sie nicht an einem Widerstand vorbei. Verharren Sie an dieser Stelle, bis die Anzeige nicht mehr steigt oder ein leises Piepsen ertönt. Diese Methode ist sehr genau und liefert einen schnellen Überblick über die Körperinnentemperatur.

Zu hohe Schwankungen bei der Messung in Achselhöhlen und im Mund

Die orale Messung ist erst in einem höheren Alter zu empfehlen, da das Thermometer hierfür weit hinten in den Mund unter die Zunge gebracht werden muss. Vor dem Vorgang darf 15-30 Minuten nichts Kaltes oder Warmes gegessen oder getrunken werden. Durch etwaige Schwankungen ist diese Variante vorerst nicht zu empfehlen. Ähnlich verhält es sich mit der Achselhöhlentemperatur. Hier wird nur die Temperatur der Haut gemessen – die Schwankungen können groß sein und es dauert sehr lange. Sowohl die orale als auch axiale Messung sind beide erst ab dem Vorschulalter relevant, da das Kind dabei aktiv mitwirken muss.

Ohrthermometer bedarf einiger Übung

Das Ohrthermometer bedarf einiger Übung, denn es ist wichtig, die richtige Stelle zu finden. Was einfach klingt, kann sich dennoch als schwierig herausstellen. Ziehen Sie dafür das Ohr Ihres Kindes wenige Millimeter Richtung Nacken. Das Ohr muss sauber sein und vorher darf man nicht darauf liegen, da sonst die Ergebnisse noch ungenauer werden. Das Thermometer wird für Babys unter 6 Monaten ist die Trommelfellmessung nicht geeignet, da die Gehörgänge noch zu klein sind.

Messen auf der Stirn

Eine neuere Methode zur Fiebererfassung ist das Messen auf der Stirn. Dafür wird der Thermometer-Sensor in der Mitte der Stirn platziert und die Scan-Taste gedrückt. Bei manchen Modellen müssen Sie das Thermometer langsam in Richtung Oberseite des Ohres bewegen, andere funktionieren ganz ohne Hautkontakt. Auch hier signalisiert ein Ton das Ende der Messung. Diese Variante verursacht weniger Beschwerden als ein Rektal-Thermometer und somit weniger Stress für ein Neugeborenes. Das Ergebnis ist innerhalb weniger Sekunden verfügbar und zudem handelt es sich um eine sehr hygienische Methode. Diese Temperaturerfassung kann allerdings ungenau sein und wird daher nicht empfohlen, wenn man eine sehr genaue Messung benötigt.

Fazit: Fieber beim Baby richtig messen

Egal, für welche Variante Sie sich entscheiden, messen Sie jeden Tag ca. zur gleichen Zeit an der gleichen Körperstelle, da sonst der Vergleich der Messwerte nicht aussagekräftig ist. Auch die Reinigung des Thermometers gehört zum richtigen Fiebermessen dazu (Hier finden Sie mehr zu Baby Fieber). Zum einen aus hygienischen Gründen (rektal können z. B. Darmbakterien haften bleiben) und zum anderen, weil Ohrenschmalz oder auch Schweiß die Ergebnisse verfälschen können.