Schwangerschaft, Baby, KleinKind

Planschbecken für Kleinkinder: Worauf sollten Sie achten?

Planschbecken für KleinkinderDer Badespaß im Pool oder im Kinderplanschbecken bei sommerlicher Hitze ist für kleine wie große „Wasserratten“ ein tolles Vergnügen. Dabei darf jedoch die Sicherheit gerade von Kindern und Kleinkindern nicht unbeachtet bleiben. Auf was Sie beim Kauf und beim Betrieb eines Planschbeckens für Ihre Kinder achten sollten, erfahren Sie in diesem Artikel.

Welches Planschbecken ist das richtige?

Die Auswahl an unterschiedlichen Kinderbecken zum Aufblasen oder Aufstellen ist riesig. Zuerst sollte beachtet werden, für welche Altersgruppe das Planschbecken benötigt wird. Mit zunehmendem Alter werden Kinder immer anspruchsvoller, vor allem in Bezug auf das Volumen und die Wassertiefe. Bis etwa zum Alter von etwa acht Jahren sind jedoch die meisten als Kinderplanschbecken bezeichneten Modelle gut geeignet.

Der zweite Punkt bezieht sich auf die mögliche Anzahl an Kindern, die im Kinderpool planschen werden. Je nach Umgebung kann sich diese Zahl aufgrund der Nachbarskinder schnell nach oben bewegen, darum sollten Sie lieber ein etwas größeres Modell wählen. Auch die maximale Wassertiefe ist von Bedeutung. Handelt es sich bei Ihrem Nachwuchs wirklich noch um Kleinkinder bis drei Jahre, sind 15 bis 20 cm Wassertiefe ausreichend, für etwas größere Kinder können es aber auch 30 bis 50 cm sein.

Das Verletzungsrisiko minimieren

Kinder toben und tollen nach Herzenslust und aufgrund fehlender Erfahrungswerte unbeachtet der bestehenden Risiken. Die Aufgabe, diese Risiken zu minimieren, liegt in Ihrer Verantwortung. Der erste Punkt hierzu ist die Beschaffenheit des Kinderplanschbeckens. Es darf keine scharfen Ecken und Kanten besitzen. Auch zum Beispiel harte Bestandteile aus Metall gehören nicht an einen Kinderpool. Im Idealfall besteht das Becken aus Kunststoff, ist aufblasbar oder besitzt einen Rahmen aus abgerundeten Kunststoffrohren. Geeignete Planschbecken in verschiedenen Farben und Größen gibt es zum Beispiel im Online Shop „Intex Poolstore“ unter https://www.intex-poolstore.de/planschbecken.

Der wichtigste Punkt in Bezug auf die Risikominimierung ist jedoch die notwendige Aufsicht durch eine erwachsene Person. Kleinkinder dürfen unter keinen Umständen unbeaufsichtigt bleiben. Deren Reflexe wie auch die Motorik sind noch nicht voll ausgebildet, weshalb immer eine Aufsicht notwendig ist, die jederzeit eingreifen kann. Bedenken Sie dabei auch, dass es ein Irrtum ist, dass kleine Kinder in flachem Wasser nicht ertrinken können. Einmal Wasser geschluckt oder im Sitzen umgefallen, kann das schneller gehen, als man manchmal denkt.

Die Handhabung Ihres Kinderplanschbeckens

Der große Vorteil von Kinderplanschbecken aus Kunststoff ist ihre schnelle Einsatzbereitschaft. Sie sind im Handumdrehen aufgebaut oder ausgebreitet und aufgrund des relativ geringen Volumens auch recht schnell aufgefüllt, selbst mit dem Gartenschlauch. Allerdings wird die Wassertemperatur anfangs noch recht kühl sein, weshalb eine Aufwärmphase notwendig ist. Das lässt sich mit entsprechenden Poolheizungen beschleunigen, etwa einer Solarmatte, einer Solarplane oder einer Solarkugel. Dieser Punkt führt hin zum geeigneten Aufstellort im Garten oder der Terrasse. Je weniger Schatten auf das Becken fällt, desto schneller ist das Wasser erwärmt. Mit der bereits aufgeführten Solarplane lässt sich die Wassertemperatur auch über Nacht halten.




Pflege und Wasserwechsel Ihres Kinderplanschbeckens

Die Kunststoffoberflächen von Planschbecken lassen sich mit herkömmlichem Flüssigreiniger und einem feuchten Tuch problemlos säubern. Verzichten Sie auf chlorhaltige Mittel, um etwa das Wasser zu desinfizieren. Die Dosierung von Chlor bei geringen Volumen ist sehr schwierig, zudem schlucken kleine Kinder schnell etwas Wasser. Besser ist es, das Wasser komplett zu wechseln, was bei den wenigen Litern Fassungsvermögen der Kinderplanschbecken bezüglich der Wasserrechnung kaum eine Rolle spielt.

Wann das Wasser gewechselt werden sollte, ist abhängig vom Ausmaß der vorherigen Nutzung und der Lufttemperatur. Ein heißer Sonntagnachmittag und eine Schar von Kindern bedeutet, dass danach ein Wasserwechsel unbedingt angeraten ist, wobei es eher darum geht, das beim Planschen verloren gegangene Wasser zu ersetzen. Der noch verbliebene Rest darf dann aber auch ausgeschüttet werden, denn die Keimbelastung steigt mit der erhöhten Nutzung und sommerlichen Temperaturen. Darum sollte selbst das Wasser von unbenutzten Kinderplanschbecken, das sich bereits mehrere Tage im Pool befindet, ausgetauscht werden.

Zum Schluss noch ein Tipp für die kühlen Tag:. Lassen Sie das Kinderplanschbecken gut trocknen und versetzen Sie es in das Zimmer Ihres Kindes. Mit einem Kinderplanschbecken lässt es sich auch auf dem Trockenen hervorragend spielen, zum Beispiel kann es als Bällebad oder als Aufbewahrung für Kuscheltiere dienen.