Home Kinderwunsch Schwangerschaft Baby Kleinkind Wettbewerb Sonstiges Fragen

Kinderwunsch

Schwanger werden wollen Früher kamen die Kinder "von selbst", heutzutage ist immer häufiger festzustellen, dass Paare sich erst dann Kinder "anschaffen", wenn sie die Zeit die dazu als reif erachten. Manchmal klappt dann alles wie geplant und erfüllt sich der Kinderwunsch des Paares schon nach kurzer Zeit, bei anderen Paaren dauert es etwas länger und bei wieder anderen will es mit dem Kinder kriegen gar nicht mehr klappen. Auf dieser Seite finden Sie Informationen über alles, was Sie wissen müssen, wenn Sie schwanger werden wollen.

Ich will ein Kind, und zwar JETZT!

Sie haben den dringenden Wunsch, ein Kind zu bekommen. - Aber wie lange wird es jetzt dauern, bis Sie tatsächlich schwanger werden?

Hier ein paar Zahlen: Bis zum dreißigsten Lebensjahr beträgt die Wahrscheinlichkeit, schwanger zu werden, jeden Monat 15 Prozent. Von den Frauen, die versuchen, ein Kind zu bekommen, werden 30 Prozent innerhalb von 3 Monaten schwanger, 70 Prozent innerhalb eines halben Jahres und 80 Prozent innerhalb eines Jahres. Für Frauen, die auch nach einem Jahr noch immer nicht schwanger geworden sind, gibt es auch die Möglichkeit, ärztliche Hilfe in Anspruch zu nehmen. Der Frauenarzt verweist dann wenn nötig an einen Spezialisten weiter. Es ist bekannt, dass die Wahrscheinlichkeit schwanger zu werden mit zunehmendem Alter abnimmt (die biologische Uhr!). Doch ist der Befruchtungsprozess noch von vielen weiteren Faktoren abhängig. Auch Stress und Koffeingenuss haben zum Beispiel Einfluss auf die Fruchtbarkeit.

Haben Sie Grund zu der Annahme, dass es für Sie schwierig wird, schwanger zu werden, zum Beispiel, wenn Sie bereits älter als 35 sind oder einen sehr unregelmäßigen Menstruationszyklus haben, sollten Sie jedoch mit dem Besuch beim Frauenarzt nicht ein ganzes Jahr lang warten.

Gesund leben - schon VOR der Befruchtung

obst und gemuseSie sollten auf einen gesunden Lebensstil achten, noch bevor Sie schwanger werden. Gesund essen und trinken, kein Alkohol, keine Drogen, nicht rauchen, Foliumsäure einnehmen...

Die meisten Frauen leben während ihrer Schwangerschaft gesünder als vorher, aber eigentlich sollten Sie schon früher auf einen gesunden Lebensstil achten, und zwar am Besten bereits dann, wenn Sie sich entschlossen haben, dass Sie schwanger werden möchten.

Für die Frau

Es gibt zwei gute Gründe dafür, schlechte Gewohnheiten abzulegen, noch bevor der Schwangerschaftstest positiv ausfällt: Zum Ersten wissen Sie es meistens nicht sofort, wenn Sie schwanger sind. Zu dem Zeitpunkt, zu dem Sie erfahren, dass Sie schwanger sind, ist die Frucht bereits ein paar Wochen alt und kann z.B. durch übermäßigen Alkoholkonsum bereits Schaden erlitten haben.

Zum Zweiten hat der Lebensstil Einfluss auf die Fruchtbarkeit. Dies gilt sowohl für Frauen als auch für Männer. Rauchen hat einen negativen Einfluss auf die Qualität der Eizellen und auf die des Spermas. Die Vitamine A, B12, Foliumsäure, B6, D und E fördern die Fruchtbarkeit und können Frauen dabei helfen, schwanger zu werden. Magnesium kann als DAS Fruchtbarkeitsmineral der Frau bezeichnet werden; es fördert u.a. die Entspannung der Eileitern.

Foliumsäure

Schon etwas bekannter ist die Wirkung von Foliumsäure. Foliumsäure verringert das Risiko auf einen offenen Rücken des Kindes oder andere Defekte des zentralen Nervensystems. Sie sollten schon geraume Zeit bevor Sie schwanger werden mit der Einnahme von Foliumsäure beginnen, eigentlich schon ab dem Zeitpunkt, zu dem Sie den Entschluss gefasst haben, schwanger werden zu wollen.

Ein Kind mit offenem Rücken ist meist körperlich behindert. Darüber hinaus kann das Kind auch eine geistige Behinderung haben. Ein Kind mit einem offenen Schädel hat ein schlecht entwickeltes Gehirn, manchmal selbst gar kein Gehirn. Ein Baby mit offenem Schädel stirbt meist kurz nach der Geburt. Wenn eine Frau Foliumsäure zum richtigen Zeitpunkt und in der richtigen Menge einnimmt, verringert sich das Risiko auf ein Kind mit offenem Rücken um 50 bis 70 Prozent.

Wann müssen Sie Foliumsäure einnehmen? Sie sollten ab spätestens vier Wochen vor der Befruchtung bis mindestens 10 Wochen nach dem ersten Tag der letzten Menstruation (also ungefähr in den ersten 2 Schwangerschaftsmonaten) ein Foliumsäurepräparat zu sich nehmen. Foliumsäure ist rezeptfrei in der Apotheke oder im Drogeriemarkt zu bekommen (Quelle: Erfocentrum)

Naschen

Übermäßiger Süßigkeitenkonsum kann nach neuesten Untersuchungen das Risiko auf einen offenen Rücken des Kindes vervierfachen. Es ist sowieso ratsam, diese schlechte Gewohnheit abzulegen! Übergewicht ist bekanntermaßen eine Ursache für verringerte Fruchtbarkeit.

Für den Mann

Auch werdende Väter sollten schon einige Zeit bevor ihre Partnerin schwanger wird, ein paar Ratschläge beachten. Spermien benötigen 70 Tage, um sich zu entwickeln und zu reifen. Das bedeutet, dass der Mann schon zwei Monate bevor die Frau die Pille absetzt in optimaler Kondition sein muss. Aufhören mit Rauchen also. Außerdem haben Untersuchungen ergeben, dass die Einnahme von Foliumsäure und Zink die Zahl der Spermien um bis zu 75 Prozent erhöhen kann. Bekannte Ursachen für "schwache Spermien" sind u.a. Drogen, übermäßiger Alkoholkonsum, Farbe und Lösungsmittel sowie zu hohe Temperaturen (heiße Sauna, zu enge Unterhosen). Nur, damit Sie mal davon gehört haben...

Verhütung - Fragen und Ratschläge

Andere Verhütungsthemen sind vielleicht Fragen wie "Darf ich mit den Krankheiten, die in unserer Familie vorkommen, schwanger werden?" oder "Wie sicher ist eine Schwangerschaft für Frauen mit Epilepsie?". Wenden Sie sich mit solchen Fragen an Ihren Frauenarzt. Immer mehr Frauenärzte bieten eine Verhütungssprechstunde oder spezielle Verhütungsberatung an.

Wie werde ich schwanger? Über Eizellen und Sperma

Der erste Schritt auf dem Weg zur Entstehung eines neuen Lebens ist die Befruchtung: Ein Spermium muss den Weg in eine Eizelle finden, und die Zellkerne müssen verschmelzen. Danach folgen noch viele weitere wichtige Schritte, von Zellteilungen, über die Einnistung in die Gebärmutter bis zum allmählichen Heranwachsen eines kleinen Menschen. Und bei allen diesen Schritten droht immer die Gefahr, dass etwas schief geht. Aber ohne den ersten Schritt kommt es nie zu einer Schwangerschaft.

spermium und eizelle Bei der Befruchtung dreht sich alles um das richtige Timing. Meist in der Mitte des Menstruationszyklus wird eine Eizelle vom Eierstock abgestoßen und wandert über die Eileitern zur Gebärmutter. Der genaue Zeitpunkt des Eisprungs, auch Ovulation genannt, ist ein wichtiger Faktor für die Planung der Schwangerschaft. Die Eizelle muss nämlich in diesem Zeitraum befruchtet werden. Dazu ist es notwendig, dass sich entweder bereits zu dem Zeitpunkt, zu dem die Eizelle springt und Richtung Gebärmutter wandert, oder kurze Zeit später Spermien im Körper der Frau befinden. Denn sowohl die Eizelle als auch das Spermium haben eine beschränkte Lebensdauer.

Ovulation fühlen oder berechnen

Manche Frauen scheinen es zu spüren, wenn sie ihren Eisprung haben. Für die meisten Frauen ist jedoch unklar, wann das genau passiert. Frauen mit einem regelmäßigen Zyklus können diesen Tag ungefähr selbst berechnen: Meistens findet der Eisprung 14 Tage vor Beginn der nächsten Menstruation statt.

Temperatur-Messmethode

Eine andere Möglichkeit ist die Temperatur-Messmethode. Hierfür müssen Sie jeden Morgen noch vor dem Aufstehen Ihre Körpertemperatur messen, aufschreiben und in ein Kurvenblatt eintragen. In der ersten Hälfte des Menstruationszyklus ist die Körpertemperatur niedriger als in der zweiten Zyklushälfte. Zum Zeitpunkt der Ovulation steigt die Körpertemperatur um 0,2 bis 0,4 ºC. Wenn Sie das nächste Mal Ihre Tage bekommen, sinkt die Körpertemperatur auf den Wert, den Sie zu Beginn Ihres Zyklus gemessen haben. Wenn Sie Ihre Körpertemperatur regelmäßig messen, können Sie nach einiger Zeit eine gewisse, zyklische Regelmäßigkeit der Temperaturveränderung feststellen und auf diese Weise selbst bestimmen, wann der Eisprung stattfindet. Die Temperatur-Messmethode ist billig, aber wegen der nur sehr kleinen Messunterschiede nicht immer hundertprozentig zuverlässig. Es kommt hinzu, dass Sie immer erst hinterher wissen, wann Ihr Eisprung stattgefunden hat.

Ovulationstest

Am sichersten sind spezielle Ovulationstests. Diese Tests funktionieren genau wie Schwangerschaftstest durch den Nachweis eines bestimmten Hormons im Urin. Das Stäbchen, das Sie in den Urin tauchen müssen, zeigt den Eisprung einen Tag im Voraus an. Es gibt unterschiedliche Marken auf dem Markt; einige funktionieren besser als andere.

Zamenzellen und Sperma

Das Sperma ist übrigens am stärksten, wenn Sie alle 2 bis 3 Tage Geschlechtsverkehr haben (lies: wenn der Mann alle 2 bis 3 Tage einen Orgasmus hat). Die Samenzellen im Sperma haben eine Lebensdauer von ungefähr 72 Stunden. Zu seltener Geschlechtsverkehr beeinträchtigt die Qualität des Spermas, da sich dann viele alte und tote Samenzellen im Sperma befinden. Zu häufiger Geschlechtsverkehr ist aber auch nicht gut; beim zweiten oder dritten Orgasmus an einem Tag enthält das Sperma wesentlich weniger lebende Samenzellen.

Lieber ein Mädchen?

Oder doch lieber einen süßen kleinen Jungen? Sollte man sich diese Frage überhaupt stellen? Für viele Frauen ist es schon schwierig genug, schwanger zu werden. Und wenn Sie einmal schwanger sind, ist es natürlich am wichtigsten, dass Ihr Kind gesund ist. Ein wichtiger Grund dafür, lieber einen Jungen als ein Mädchen haben zu wollen, liegt allerdings dann vor, wenn in Ihrer Familie eine ernsthafte Erbkrankheiten vorkommt, an der nur Männer erkranken können. Sie sollten dies dann mit Ihrem Frauenarzt besprechen.

jungen oder Madchen Aber auch, wenn keine schwerwiegenden medizinischen Gründe vorliegen, haben Väter und Mütter doch häufig insgeheim eine Vorliebe für das eine oder das andere Geschlecht - auch wenn die meisten Paare sich hierüber eher selten unterhalten. Dies gilt für das erste Kind, aber auch für weitere Kinder in einer Familie. Lieber zwei Jungen, oder doch lieber ein Junge und ein Mädchen oder eine Mädchenfamilie? Jeder hat so seine Wünsche.

Wie können Sie das Geschlecht Ihres Kindes beeinflussen? Es gibt die Möglichkeit, die Samenzellen im Labor in Jungen- und Mädchensamenzellen trennen zu lassen. Aber in vielen europäischen Ländern sind die Genderkliniken inzwischen verboten worden. Und kann man bei einer normalen, nicht künstlichen Befruchtung die Chance auf einen Jungen oder ein Mädchen erhöhen? Es ist schon viel Sinniges und Unsinniges zu diesem Thema geschrieben worden, doch keine der bestehenden Theorien bietet Garantie auf Gelingen. Eine Methode, die jedenfalls die Chance auf das gewünschte Geschlecht etwas zu erhöhen scheint, ist die sogenannte "Shettles-Methode". Kurz zusammengefasst sind nach dieser Theorie die Jungen-Samenzellen schneller als die Mädchensamenzellen, dafür haben die Mädchensamenzellen jedoch eine längere Lebensdauer. Wenn Sie sich einen Jungen wünschen, sollten Sie also während des Eisprungs oder kurz vor dem Eisprung Geschlechtsverkehr haben. Wünschen Sie sich ein Mädchen, sollten Sie gerade in den Tagen vor dem Eisprung viel Geschlechtsverkehr haben und 2 bis 3 Tage vor dem erwarteten Eisprung nicht mehr. mehr über diese und andere Methoden.-->

Woran merken Sie, dass Sie schwanger sind?

Woran merken Sie, dass Sie schwanger sind? Das erste deutliche Zeichen ist natürlich das Ausbleiben der Menstruation. Sie können bereits am ersten Tag, an dem die Menstruation ausbleibt, einen Schwangerschaftstest machen. Wenn der Test dann negativ ausfällt, heißt das allerdings nicht unbedingt, dass Sie nicht schwanger sind. Führen Sie den Test nochmals durch, wenn Ihre Menstruation ein paar Tage später noch immer nicht eingesetzt hat. Das Lustige daran ist, dass Sie, wenn der Test dieses Mal positiv ausfällt, offiziell schon über einen Monat lang schwanger sind! Die Eizelle ist in der Mitte des Menstruationszyklus befruchtet worden, ungefähr zwei Wochen vor dem erwarteten Menstruationsdatum. Wenn Ihre Menstruation ausbleibt, ist die Frucht also schon ca. zwei Wochen "alt"; die Schwangerschaft hat aber offiziell bereits am ersten Tag der letzten Menstruation und somit vor einem Monat begonnen.

Wenn Sie sich sehr ein Kind wünschen, kann es sein, dass Sie ein paar Tage vor dem errechneten Menstruationsdatum etwas angespannt sind - schließlich möchten Sie so gerne wissen, ob es in diesem Monat geklappt hat. Doch noch bevor Sie einen Schwangerschaftstest durchführen können, um Sicherheit zu bekommen, können Sie vielleicht schon an Ihrem Körper spüren, ob Sie schwanger sind oder nicht. Vor allem Frauen, die schon einmal schwanger waren, spüren es häufig selbst, wenn sie wieder schwanger sind, noch bevor Sie das Testergebnis in Händen halten. Symptome für eine Schwangerschaft sind:

Dies sind übrigens häufig genau die gleichen Probleme, die Sie auch kurz vor der Menstruation haben! Schwindelgefühl, Müdigkeit und Übelkeit sind Beschwerden, die schon zu Beginn der Schwangerschaft auftreten können.

Wenn der Kinderwunsch nicht in Erfüllung geht

Die meisten Frauen, die sich ein Kind wünschen, werden innerhalb eines Jahres schwanger. Aber manchmal dauert es auch länger. Leider treten heutzutage immer häufiger Fruchtbarkeitsprobleme auf. Glücklicherweise gibt es aber auch immer mehr Möglichkeiten, trotz dieser Probleme schwanger zu werden. Laut Statistik bleiben nur 5 Prozent aller Paare mit Kinderwunsch kinderlos.